Wie viel verwertbare Energie steckt im Pferdefutter?

Wie jedes andere Lebewesen muss das Pferd Nahrung aufnehmen, um Energie zu gewinnen und damit seine Körperfunktionen und seine Leistungsfähigkeit aufrechtzuerhalten. Der Körper setzt die Nährstoffe in Energie um. Wir sagen auch, er „verbrennt“ sie, ähnlich wie eine brennende Kerze das Wachs in Energie (Licht, Wärme) umsetzt.


  • Welche Nährstoffe sind im Futter enthalten?
  • Von den Nährstoffen zu Energie
  • Wie viel Energie steht dem Körper zur Verfügung?
  • Wie bewerten wir den Energiegehalt eines Pferdefutters?
Bild

Der Gesamtenergiebedarf eines Pferdes besteht aus dem Erhaltungsbedarf, also der Energiemenge, die für die wichtigsten Lebensfunktionen benötigt wird, und dem Leistungsbedarf, der angibt, wie viel Energie dem Körper zugeführt werden muss, damit das Pferd eine bestimmte Leistung erbringen kann.

Um das Pferd mit einer ausreichenden Menge an Energie zu versorgen und seinen Gesamtbedarf zu decken, muss eine ausreichende Menge an Nährstoffen gefüttert werden. Die Energiebewertung eines Futtermittels hilft uns zu beurteilen, wie viel verwertbare Energie wir dem Tier damit zuführen.

Welche Nährstoffe sind im Futter enthalten?

Schickt man ein Kilogramm eines beliebigen Futters zur Nährstoffanalyse ins Labor, erhält man nach der so genannten Weender Analyse die Gehalte an Rohwasser, Rohasche, Rohprotein, Rohfett, Rohfaser und Kohlenhydrate wie Stärke und Zucker (= NfE, also die stickstofffreien Extraktstoffe) des Futters.

Von den Nährstoffen zu Energie

Würde man dieses eine Kilogramm Futter im sprichwörtlichen Sinne verbrennen, würde das Rohwasser verdunsten und die Rohasche bliebe zurück. Der Rest wäre zu Wärmeenergie umgesetzt worden. Misst man diese Wärmeenergie, erhält man die so genannte Bruttoenergie („gross energy“, abgekürzt GE) einer Nahrung.

Auch der Körperstoffwechsel „verbrennt“ die Nährstoffe im weiteren Sinne. Er kann mit Ausnahme des Rohwassers und der Rohasche aus allen anderen Nährstoffgruppen Energie gewinnen. Dabei ist der Energiegehalt aber stark unterschiedlich; Öl enthält z. B. 2,5- bis 3-mal so viel Energie wie Getreidestärke.

Wie viel Energie steht dem Körper zur Verfügung?

Die potenzielle Bruttoenergie steht dem Pferd nicht vollständig zur Verfügung (siehe Darstellung): Ein Teil der Nahrungsenergie kann nicht verdaut werden und wird mit dem Kot ausgeschieden.

Bruttoenergie - Kotenergie = Verdauliche Energie („digestible energy“, abgekürzt DE)

Ein weiterer Teil geht im Stoffwechselprozess zusätzlich verloren über Stoffe, die im Harn und als Darmgase ausgeschieden werden.

Bruttoenergie - Kotenergie - Harnenergie - Darmgasenergie = Umsetzbare Energie („metabolizable energy“, abgekürzt ME)

Energie-Bewertung

Wie bewerten wir den Energiegehalt eines Pferdefutters?

Früher beruhte die gängige Energiebewertung eines Futtermittels auf der verdaulichen Energie (DE) in der Trockenmasse. Die Trockenmasse ist die Originalsubstanz abzüglich des enthaltenen Wassers. Entsprechend wurde die verdauliche Energie (DE) in der Einheit Mega Joule pro Kilogramm Trockenmasse (MJ/kg) angegeben.

Inzwischen ist die umsetzbare Energie (ME) die Bewertungsgrundlage, weil sie auch die Energieverluste durch Harn und gasförmige Ausscheidungen (Methan) berücksichtigt. Auch sie wird in MJ/kg Trockenmasse angegeben. Dadurch haben manche Futtermittel auf dem Papier niedrige Energiegehalte, was an der geänderten Bemessungsgrundlage liegt. Dabei gilt: Je mehr ein Futtermittel zur Gasproduktion beiträgt, desto größer ist der Unterschied zwischen alter DE- und neuer ME-Angabe. Um die Werte vergleichbar zu machen, geben wir bei marstall beide an, also DE und ME.

Futtermittel

DE [MJ/kg]

ME [MJ/kg]

 

Heu überständig

6,30

5,20

Heu Ende Blüte

6,90

5,50

Heu Mitte Blüte

7,40

6,00

   

marstall Haferfrei

12,50

10,00

marstall Vito

10,50

9,00

marstall Turnier

13,00

10,50

marstall Basis

10,00

8,80

marstall Granutop

13,00

10,60

marstall Lein-Distel-Öl

21,50

17,50

Noch Fragen? Noch Fragen?
nach oben