Raufutter

Nein, ausschließlich Stroh als Raufutter ist für Pferde ungeeignet. Reine Strohfütterung kann zu Verstopfung und Kolik führen, besonders bei schlecht kauenden Pferden und bei Pferden mit wenig Bewegung. Ausgenommen davon ist aufgeschlossenes Stroh.

on 15.02.2020

In einer Stunde frisst ein Pferd etwa 1,2 bis 1,5 kg Heu oder Stroh. Man sagt normalerweise, dass ein Pferd für 1 kg Heu oder Stroh etwa 40 bis 50 min benötigt. Allerdings gibt es dabei große tierindividuelle Unterschiede. Pferde mit Kauproblemen können erheblich länger brauchen, schnelle Fresser dagegen, können das Kilo Heu in deutlich weniger Zeit gefressen haben.

on 30.01.2020

Normales Pferdeheu vom ersten Schnitt, wird in der Regel recht spät gemäht und ist meist bereits beginnend überständig. Das heißt, die Stängel sind oft schon recht verholzt, der Rohfaser-Gehalt ist sehr hoch und der Energie- sowie Eiweißgehalt sind niedrig.
Je älter und verholzter das Gras ist desto weniger dünndarmverdaulich ist das enthaltene Eiweiß. Jedoch kann das Pferd nur das dünndarmverdauliche Eiweiß nutzen. Vor allem Pferde mit erhöhtem Eiweißbedarf (neben... Lesen Sie mehr

on 24.01.2020

Pferde in der Stehpause bzw. bei Boxenruhe werden am besten mit überständigem Heu oder einem Heu-Futterstroh-Gemisch gefüttert. Diese Raufuttermittel sind energiearm, rohfaserreich und beschäftigen das Pferd maximal lange.

Aber diese Futtermittel enthalten auch sehr wenig Eiweiß und dabei vor allem wenig dünndarmverdauliches (für das Pferd das einzig verfügbare) Eiweiß. Der längerfristige Eiweißmangel würde den Muskelabbau, zusätzlich zum fehlenden Training, noch... Lesen Sie mehr

on 05.12.2019

Als Faustregel gilt 1,5 % des Körpergewichts = 1,5 kg pro 100 kg Körpergewicht.

Ein 600 kg Pferd braucht daher 1,5 kg x 6 = 9 kg Heu.

Am besten verteilt man die Heumenge auf 2, besser 3 Mahlzeiten pro Tag. Aus dem Heunetz oder der Raufe gefüttert, verlängert sich die Beschäftigungs- und Fresszeit.
Viele Pferde können auch Heu ad libitum bekommen, allerdings muss man hier das Gewicht bzw. den Futterzustand des Pferdes im Blick behalten, da die Energie, die im Heu... Lesen Sie mehr

on 01.03.2019

Je nach Region, Klima, Niederschläge – also entsprechend der lokalen Aufwuchsbedingungen – werden bei Nutzung für Kühe bis zu 6 Schnitten pro Jahr gemacht. Bei Pferdeheu macht man aber meist nur einen ersten und zweiten Schnitt.

Der erste Schnitt (Mahd im Mai/Anfang Juni) ist der Schnitt mit dem meisten Ertrag. In diesem ersten Aufwuchs sind vor allem Futtergräser enthalten. Der Stängelanteil ist somit relativ hoch, die Blattmasse geringer. Da verstärkt im jungen... Lesen Sie mehr

on 01.03.2019

Damit es weniger Energie und Protein, dafür aber mehr Rohfaser enthält und länger zu kauen ist.

on 01.03.2019
Noch Fragen? Noch Fragen?
nach oben